Engelwelt

Engel sind Lichtwesen des Himmels. Ihre Aufgabe ist es den Himmel und die Erde zu verbinden. Das Wort Engel stammt aus dem griechischen Wort „angelos" ab, was soviel bedeutet wie Bote, Vermittler oder Lehrer der geistigen Ebenen. In allen Religionen und Kulturen gibt es in den verschiedensten Schriften Hinweise auf Engel. Als Geistwesen ohne physischen Körper, bestehen sie aus reinem Licht. Sie verfügen über ein sehr hohes und reines Bewusstsein.

 

Engel sind androgyne, also geschlechtlose Urkräfte. Sie weisen sowohl männliche, wie auch weibliche Aspekte und Qualitäten auf. Die Geschlechtertrennung auf der Erde ist bedingt durch das duale Universum, in welchem die Erde sich befindet. Wir kennen: heiss und kalt, hell und dunkel, oben und unten, gut und böse, männlich und weiblich usw. Es wirkt das Gesetz der Polarität. 

 

Die Engel zeigen sich uns so, wie es unserem Bewusstsein entspricht. Menschen können Engel sehen, spüren, riechen oder wir wissen intuitiv, dass sie anwesend sind. Die Persönlichkeit des Menschen wirkt als Filter in Bezug auf die Wahrnehmung der Engel. Engel wählen immer eine Form, uns zu begegnen, dass wir sie als Engel erkennen. Diese Formen sind so unterschiedlich wie die Menschen. Die Engelflügel symbolisieren die Geschwindigkeit, mit der sich die Engel bewegen. Es gibt also keine „richtigen" oder „falschen" Begegnungen mit Engeln. Sie sind verantwortlich für die Umsetzung des Göttlichen Planes auf der Erde und im ganzen Universum. Das Kollektiv der Einheit und somit das Bewusstsein der Einheit der Quelle haben sie nie verlassen. Sie verfügen über keinen freien Willen. Ihre Aufgabe ist es, zu dienen. Sie sind absolut wertungsfrei. Deshalb dürfen sich Engel nie ohne klaren Auftrag in das Leben der Menschen einbringen. 

 

Es ist die Sehnsucht unserer Herzen, welche uns neugierig werden lässt auf Kontakte mit den Engeln. Die Engel stehen den Menschen jederzeit zur Verfügung. Weil sie nicht in den freien Willen eingreifen dürfen, warten sie geduldig bis sich die Menschen im Klaren sind was sie wollen und sie um Hilfe bitten. Solange wir Menschen selbst nicht wissen, was wir wollen, kann keiner helfen, auch nicht die Engel. Unsere Schutzengel wurden uns von Gott seit unserer ersten Inkarnation zur Seite gestellt. Sie begleiten uns immer, selbst wenn wir sie nicht spüren. Sie sind mal näher, mal weiter entfernt, je nach Schwingung, die wir aussenden.  

 

Nun, seit einigen Jahren bereits, seit 1987, ist die Welt im Umbruch. Ein neues Zeitalter hat begonnen. Wir nennen diese neue Zeit „Das goldene Zeitalter" oder auch das Wassermann-Zeitalter. Der Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension hat begonnen. Ein Erdenjahr ist zu Ende, ein „Manvantara", eine Zeitperiode von 26'000 Jahren. Es ist eine Zeit mit vielen interessanten Veränderungen. Sie war geprägt von Aufgaben und Herausforderungen, die auf uns Menschen zukamen und noch kommen werden. 

 

Der Engelglaube war und ist heute noch ein Grund für Meinungsverschiedenheiten auf der Erde. Wie auch immer, die Engel sind Teil unseres Lebens. Durch die Erhöhung der Schwingung auf der Erde und das sich erweiternde Bewusstsein der Erdbewohner sind sie für viele Menschen wahrnehmbar. Viele bewusste Seelen berichten über ihre Engelbegegnungen. Engel wollen nicht angebetet, sondern beachtet werden. Sie lieben die einfache Sprache, welche meistens durch Gedanken übertragen wird. Wir sprechen mit den Engeln, indem wir an sie denken, also gedanklich mit ihnen Verbindung aufnehmen. Dabei senden wir Worte als Impulse über das Herz, die Engel kommunizieren mit uns telepathisch. Engel berühren uns bei ihrer Anwesenheit immer im Herzen. Es gibt keine vorgeschriebene Formel, um mit den Engeln zu sprechen oder in Kontakt zu treten. Daher brauchen sie keinen besonderen Ort und keine speziellen Worte, um uns zu hören. Sie sind immer da, und stehen uns mit ihrer liebevollen Anwesenheit im Leben an der Seite. Wir unsererseits brauchen nur unser Vertrauen und unsere Liebe, um den Engeln begegnen zu können. Es gibt verschiedene Einteilungen oder Ordnungen der Engel, die von Menschen geschaffen wurden. Alle diese Hierarchien dienen den Menschen, die Aufgaben der Engel besser verstehen zu können. 

  

Die Göttliche Quelle besteht aus zwölf Lichtqualitäten, auch genannt „die zwölf Sonnen-Aspekte"' oder „die zwölf Strahlen". In den Schwingungsfrequenzen dieser zwölf Strahlen kommt die Göttliche Vollkommenheit zum Ausdruck. Zu jedem der zwölf Strahlen gehören Engel, Erzengel, Elohim und aufgestiegene Meister, die mit ihren Qualitäten diese Strahlen unterstützen.


12 Strahlen der Erzengel

12 Strahlen der aufgestiegenen Meister

Keltische Feiertage



Positionen der 12 Chakren

Aufgaben der 12 Chakren

Affirmationen der 12 Chakren



Die sieben Herausforderungen

Lichtebenen

Vergebungsritual